39. System – Ganzheitliche Blutanalyse


März 18, 2024

GetBeyondShape Wertung:

96% GESAMT
100%
Einfluss
90%
Einrichtung
92%
Aufwand

Welche Blutwerte sollte ich bestimmen lassen, um einen guten Status Quo von mir zu haben?

Das ist die Frage, die wir heute beantworten wollen.

Es verhält sich doch so: Uns geht es eigentlich ganz gut. Vielleicht war es mal besser, aber so richtig schlecht ist es nicht. Trotzdem möchtest du wissen, welche Werte man messen sollte, um eine gute Frühwarnung zu haben.

Schließlich bringst du ja auch dein Auto regelmäßig zum TÜV oder lässt dir zwei Mal im Jahr die Zähne professionell reinigen.

Oder vielleicht hast du schon Symptome, die dich im Alltag behindern, wie zum Beispiel wenig Energie, eine schlechte Verdauung, Müdigkeit, oder du fühlst dich nicht so gut wie früher.

DAS GRUNDPRINZIP

Das Ziel ist, Probleme zu identifizieren, die noch im Verborgenen liegen, und gleichzeitig frühzeitig auf Indikatoren aufmerksam zu werden, um diese positiv zu beeinflussen.

Die Schulmedizin konzentriert sich eher auf bereits bestehende Erkrankungen.

Wenn du das Thema Gesundheit ernst nimmst, ist eine regelmäßige Blutanalyse definitiv sinnvoll.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass du über die Zeit, beispielsweise bei einer jährlichen Messung, deinen eigenen Referenzbereich erhältst.

Referenzbereich ist nicht gleich Optimalbereich!

Die Referenzbereiche werden aus dem Median der Bevölkerung gebildet. Wenn der Lebensstil der Menschen sich verschlechtert, wird auch der Referenzbereich einfacher zu erreichen.

Bestimmst du deine Blutwerte, wenn es dir gut geht, kannst du im Alter besser nachvollziehen, wie sich dein Status verändert hat.

Wenn dein Arzt sagt: „Frau Schmidt, Ihr Wert liegt im Referenzbereich und ist für Ihr Alter normal“, dann solltest du aufhorchen und kritisch hinterfragen, ob das wirklich ein Optimalwert ist.

DIE VORTEILE FÜR DICH

  1. Bekomme deinen eigenen Referenzbereich
  2. Der TÜV für deinen Körper
  3. Frühzeitige Erkennung von gesundheitlichen Problemen

DIE LÖSUNG

  • Großes Blutbild 
  • Organwerte
  • Niere: Kreatinin, Cystatin C, GFR
  • Leber: GOT, GPT, Gamma-GT
  • Bauchspeicheldrüse: Amylase, Lipase
  • Entzündungen: CRP, Harnsäure, Ferritin
  • Schilddrüse: TSH, freies T3, freies T4, rT3, Aminosäuren, Selen (im Vollblut), Eisen, Jod (Urin)
  • Mikronährstoffe: Magnesium, Zink, Kupfer
  • Omega-3-Index
  • Hormone: Testosteron, Östrogen, Serotonin, Melatonin, Cortisol
  • Vitamine: Vitamin D, B12, Folsäure

Das wäre der jährliche TÜV. Alles andere kann man symptomorientiert bestimmen lassen.

GETBEYONDSHAPE WERTUNG (96%)

In jeder Ausgabe von "Performance Monday" bewerte ich das vorgestellte System, den Hack oder das Produkt anhand von drei Dimensionen: Einfluss, Einrichtung und Aufwand. Eine hohe Zahl spricht für ein besonders wertiges System für dich.

Im Gegensatz zu einer typischen Produktbewertung konzentriere ich mich auf Faktoren, die das persönliche Wachstum über Biohacking beeinflussen.

EINFLUSS (100%)

Der Einfluss ist sehr hoch und Blutwerte sollten nicht auf die lange Bank geschoben werden.

EINRICHTUNG (90%)

Die Einrichtung ist unkompliziert. Du könntest dir diese Liste einfach ausdrucken und bei deinem Hausarzt bestimmen lassen. Oft sind diese jedoch mit dem Konzept der ganzheitlichen Gesundheit nicht vertraut. Solltest du also Fragen haben, melde dich gerne bei mir.

AUFWAND (92%)

Der Aufwand für die Messung selbst ist nicht groß. Die Optimierung wird allerdings etwas Zeit beanspruchen. Ich würde von etwa 90 Minuten pro Woche ausgehen, um alle Lebensstilfaktoren wie Schlaf, Sport, Ernährung zu berücksichtigen und einen Experten zu konsultieren, welche Maßnahmen am besten geeignet sind. 

FAZIT

Ich nutze gerne Biohacking-Systeme, die meine Gesundheit verbessern und mir mehr Energie und Fokus bieten.

🔶 Wann hast du den letzten TÜV für deinen Körper gemacht?

Viel Spaß und maximale Performance!

Dein Alex

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner